Pro 7 Green Seven

von Lutz

Aus aktuellem Anlass kann ich es mir nicht verkneifen, einen kurzen Artikel über den Pro7 Green Seven Tag zu verfassen.
Pro7 wirbt nun ein weiteres mal damit, ein Programm zum Thema Pro-Umweltschutz aka Anti-Klimaerwärmung zu publizieren.
Da fragt man sich doch, was das alles für einen Sinn hat. Zum einen finden Veranstaltungen wie die Stockcar-Crashchallenge jedes Jahr statt. Sendungen wie zum Beispiel Galileo lassen jeden Tag im Akkord irgendwelche Alltagsgegenstände in die Luft gehen. Pro7 Bonzen Produzenten nutzen Spritschleudern als Transportmittel. Was genau soll also dieses Pseudo-Umweltschutzprogramm vor diesem Hintergrund für einen Sinn haben? Das alles dient doch nur einem Zweck: Den Ruf des Senders bestmöglich auf ein höheres Level zu stellen. Die Wirklichkeit sieht anders aus, man erinnere sich nur an das Konzert, welches im Namen des Umweltschutzes stand: Einen ganzen Tag traten diverse mehr oder weniger erfolgreiche Künstler auf, um die Leute zum Pflichtbewusstsein gegenüber der Natur zu animieren. Im Endeffekt stellte sich raus, dass dabei mehr Strom verbraucht wurde, als dass es im Endeffekt irgendeinen positiven Zweck im Hinblick auf Umweltschutz und Sendungsbewusstsein erzielte.
Der aufmerksame Leser merkt: Das Programm von Pro7 steht konträr zum eigentlichen Verhalten und Programm des Senders und seiner Mitarbeiter.
Warum macht ihr nicht den Anfang, wenn euch euer Lebensraum so am Herzen liegt? Warum versucht ihr euren Ruf so dermaßen zu "pushen", obwohl es im Endeffekt absolut keinen Nutzen auf den weiteren Verlauf des Planeten hat, um den ihr euch doch laut eigener Angabe "so sorgt"?
Ich jedenfalls stehe dem Ganzen mehr als negativ gegenüber, allein aus dem Grund, dass meiner Meinung nach die Regierung in Verbindung mit neuster Technologie, ermöglicht durch Investierung in wissenschaftliche Angelegenheiten, die größte und somit wichtigste Rolle in Sachen Umweltschutz inne hat. Wenn Politiker weiterhin ihren Populismus auf oberflächlichem Niveau abhalten und den Ernst der Lage nicht erkennen, kann selbst ein so beliebter Sender wie Pro7 mit Pseudo-Klimaschutz Programm nicht ansatzweise irgendetwas Sinnvolles bewirken.
Geht es den Größen Deutschlands wirklich um eine grüne Zukunft, sollte man sich dafür weitestgehend auf jeder möglichen Ebene dafür einsetzen und nicht nach eigenem Belieben nach mal hier und mal da, wo es gerade als förderlich für das eigene Image erscheint, handeln.
Das war es erst einmal von meiner Seite. Ich denke, dass spätestens, wenn die GreenSeven vorbei ist, Weiteres folgen wird.

Zusatz von Max

Die Medien, vorallem private Sender, vergewaltigen momentan die globale Erwärmung. Sie schlachten ein Thema, welches immer noch in der Diskussion steht, inwiefern es überhaupt existiert. Jedoch wird dem unwissenden Zuschauer gesagt:"Entweder ihr schützt die Umwelt, oder wir werden in ein paar Jahren hier in Deutschland ersaufen." Einfach nur lächerlich. Dabei tragen viele Sender dazu bei, die "globale Erwärmung" zu beschleunigen. Mein Favorit dabei ist das berüchtigte Infotainmentmagazin Galileo. Vor ein paar Jahren gab es die Rubrik "Co2ntra", die zeigen sollte, wie man zu Hause das Klima schützt. Damals hat Pro7 schon versucht, positiv aufzufallen. Nur dumm, dass direkt danach des öfteren "Galileo Extreme" folgte, wo man dann ausprobiert hatte, welche Explosion am größten ist. Als ich dann von "Green Seven" gehört habe, wurde ich sofort an diesen Mist von Galileo erinnert. Man sollte sich lieber diese Produktionskosten sparen und entweder in ein besseres Programm investieren oder, wenn Pro7 wirklich helfen will, das Geld lieber an Organisationen weiterleiten, die wissen, wie man der Welt hilft. Viele arme Menschen könnten es sicherlich sehr gebrauchen.

26.3.10 00:08

Werbung


bisher 1 Kommentar(e)     TrackBack-URL


pensi / Website (26.3.10 00:19)
erst000rr!!!!!!!111111einself

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)


 Smileys einfügen
Werbung